Besser schlafen mit Yoga – so geht’s

Sie fragen sich, wie Sie besser schlafen können? Es gibt die verschiedensten Formen von Schlafstörungen. Viele Es ist notwendig, dass die Menschen gut und tief schlafen, damit ein aktives und glückliches Leben gewährleistet werden kann. Eine Möglichkeit, die dazu dienen kann, ist die Anwendung von Yoga und Meditation in Verbindung mit einem gesunden Lebenswandel, ohne fettige Lebensmittel.

Besser schlafen: Auswirkungen vom mangelhaftem Schlaf

Vielen Menschen geht es so, dass sie entweder Einschlaf- oder Durchschlafprobleme haben. Dies führt im Normalfall zu einer Verminderung der Lebensqualität bei den Betroffenen. Viele leiden dann unter Reizbarkeit, Erschöpfung und Konzentrationsstörungen, aber auch körperliche Beschwerden wie Kopfschmerzen gehören dann zum Alltag.

Auch das Energielevel ist in solchen Fällen auf einem niedrigen Niveau. Am Ende kann Schlafmangel zu negativen Folgen im beruflichen Leben führen, was sogar im Jobverlust enden kann. Das bedeutet im Großen und Ganzen, dass ein glückliches und erfülltes Leben nur mit ausreichend und gutem Schlaf ermöglicht werden kann.

Anzeige

Maßnahmen für besseren Schlaf

Wenn auch Sie ein Mensch mit Schlafproblemen sind, sollten Sie zuerst einmal körperliche Ursachen ausschließen. Auch die aktuelle Lebenssituation sollten Sie genauer betrachten und durchleuchten. Hierzu gehört es, dass Sie sich überlegen, ob es Dinge gibt, die Sie belasten. Hier ist es egal, ob es private, berufliche oder finanzielle Dinge sind.

Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit, die längerfristig bei Schlafproblemen helfen kann. Und hierbei handelt es sich um Yoga. Yoga dient zur Bekämpfung von Schlaflosigkeit und Stress. Zudem unterstützt es dabei, wenn das eigene Leben neu sortiert werden muss. Die Inhalte dieser aus Indien kommenden Lehre sind nicht nur die Übungen körperlicher Art. Es gibt auch praktische Methoden, welche zum Beispiel Mediation, Atemübungen und Ernährungsgrundsätze sein können. Zudem sind mittlerweile sogar Psychlogen auf diesen Bereich spezialisiert.

Im Folgenden werden Möglichkeiten erläutert, wie Yoga Ihnen konkret zu besserem Schlaf verhelfen kann. Hierbei sind moderne Angebote für Online Yoga eine bequeme und kostengünstige Alternative zu Yogaschulen vor Ort. Es gibt mittlerweile Yoga Online Kurse, die in hoher Qualität live per Stream übertragen werden. Hierdurch sind Anleitung und Korrektur durch die Yoga-Lehrerin oder den Yoga-Lehrer möglich.

Besser schlafen mit Yoga dank Bewegung und Atmung

Eine Yogastunde dient der Reduzierung von Stress, was in der Folge zu besserem Schlaf führen kann. Es ist erwiesen, dass körperliche Bewegung Stresshormone abbaut. Dies gilt besonders in Verbindung mit besonderer Konzentration und tiefer Atmung. Es gibt spezielle Übungen, welche besonders helfen können, Schlaflosigkeit zu vermindern.

Anzeige

Diese werden als so genannte Vorbeugen bezeichnet und sind Übungen, in denen sich Rumpf und Beine annähern. Beispielhafte Übungen können in diesem Zusammenhang die stehende Vorbeuge, die auch als Uttanasana, die sitzende Vorbeuge oder auch Paschimottanasana und dann auch die so genannte Kopf-Knie-Haltung (Janu Sirsasana) sein. Sofern Sie unter Unruhe leiden, ist es sinnvoll, dass Sie diese Übungen vor dem Schlafen durchführen.

Meditation als Hilfe bei Schlafproblemen

Durch die Meditation kann Ihr Geist einen Reset-Button erleben und zudem ist dies wie ein Urlaub für Ihren Kopf. Das führt einer sehr guten positiven Psyche. Die Durchführung von Meditation ist auch nicht so schwer, wie die meisten Menschen glauben. Es gehört nicht mehr dazu, als sich immer zur gleichen Zeit aufrecht hinzusetzen und so müssen Sie auch sitzen bleiben. Wichtig ist hier, dass dies regelmäßig stattfinden sollte.

Zudem ist auch eine gewisse Konzentration auf den Atem sinnvoll. Dabei sollten auch Ihre Gedanken mitlaufen in Richtung „Ein-Aus“ oder auch „Sat-Nam“. Alternativ kann Ihnen auch ein anderes Mantra helfen. Hier ist Ihnen selbst überlassen, welches gedankliche Mittel Sie nutzen wollen um das Gedankenkarussell abzustellen.

Nach und nach wird der Meditierende (also Sie) feststellen, dass die Gedanken nicht mehr kreisen und eine Lösung von diesen immer mehr realisiert werden kann. Zudem kann dies auch bei Ihnen zu einer Beobachtung aus der Distanz führen. Es kommt zu einer inneren Ruhe, die immer größer wird und das bedeutet für Sie, dass ein ruhiger Geist auch besser schlafen kann.

Anzeige

Das richtige Atmen, um müde zu werden

Es ist eine der einfachsten Methoden durch die richtige Atmung den Körper und Geist zu beruhigen bzw. eine Übererregung zu vermeiden. Besonders wichtig für Sie ist ein tiefes Atmen in den Bauch bei Schlafproblemen. Hierbei sollten Sie die Atemluft auf ihren Weg von der Nase bis zur Brust verfolgen.

Sobald die Luft in der Brust angelangt ist, müssen Sie daran denken den Bauch weich zu machen, damit die Luft in ihn gelangen kann. Diese besonders tiefe Bauchatmung wird auch als Yoga-Atmung bezeichnet und mit Hilfe dieser Atmung kann eine Entspannung und Erdung bei Ihnen ermöglicht werden. Weiterhin besteht auch die Möglichkeit eine längere Aus- als Einatmung durchzuführen.

So kann Ihr Parasympathikus aktiviert werden. Dies kann in der Folge Ihr Nervensystem beruhigen. Eine andere mögliche beruhigende Atemtechnik ist die so genannte Wechselatmung. Hier sollten Sie eine abwechselnde Ein- und Ausatmung durch das linke und rechte Nasenloch durchführen.

Ernährung im Sinne von Yoga

Viele Menschen vernachlässigen den Zusammenhang und die Bedeutung der Ernährung bei Schlafstörungen. In Verbindung mit Yoga gibt es einfache Regeln bei der Ernährungsweise. Diese können eine große Wirkung erzielen.
Hier kann das so genannte Rajas-Prinzip besonders zum Erfolgt führen.

Anzeige

Die Bezeichnung Raja steht für aktivierende und stimulierende Nahrungsmitteln, welche bei Möglichkeit nicht zu sich genommen werden sollten. Darunter gehören Alkohol, Kaffee, salzige und scharfe Nahrungsmittel. Weiterhin sollten sie in diesem Bezug auch die Aufnahme von Speisen mit Industriezucker und Weißmehl reduzieren. Nur so bleibt Ihr Blutzuckerspiegel niedrig, was eine kurzfristig aktivierende Wirkung verhindert.

Gerade wenn Sie unter Schlafproblemen leiden, ist die Einhaltung dieser Ernährung besonders wichtig. Im Gegensatz zu dem Raja gibt es die Sattwa. Das sind Lebensmittel, welche einen Ausgleich des Blutzuckerspiegels verursachen und nicht nur der Versorgung mit wichtigen Nährstoffen dienen. Beispiele hierfür sind Obst- und Gemüse, Vollkornprodukte und Honig.

Eine Wissenschaft, die sehr stark mit Yoga verbunden ist und als Wissenschaft vom Leben bekannt ist, nennt sich Ayurveda. Nach dieser Wissenschaft existiert die Empfehlung, dass eine Typ- und Jahreszeitengerechte Ernährung für Sie von Vorteil sein kann. Das bedeutet, dass Sie eine leicht verdauliche Nahrung besonders abends zu sich nehmen sollten. Dies kann dann auch Ihre Schlafqualität verbessern.

Rituale für ein gesundes Leben

Das so genannte Sattwa ist nicht nur in der Ernährung anwendbar. Auch in Bezug Ihres Lebensstiles ist eine Verbesserung Ihres Lebens- und Schlafqualität mit Hilfe dieses Prinzips möglich. Wichtig ist hier zu wissen, dass bei Ihnen eine gewisse Regelmäßigkeit und beruhigende Aktivitäten (zum Beispiel Yoga) vorhanden sein müssen. Das bedeutet auch kein Radio, Fernsehen oder Handy vor dem Schlafengehen oder wenn Sie Ruhe finden wollen. Zudem kann Ihnen auch ein Abendritual beim Einschlafen helfen, wie zum Beispiel eine Wärmekabine, das aber auch regelmäßig durchgeführt werden sollte.

Anzeige

Bewusst Entspannen für ein gutes Einschlafen

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter