Bonding Extensions – Die beliebteste Haarverlängerungsmethode

Haare umrahmen das Gesicht und können den Look eines Menschen maßgeblich beeinflussen. Sie sind ein Fashion-Statement, Ausdruck der eigenen Persönlichkeit und ein Schutz vor Kälte und Wind. Während lange Zeit glatte und dünne Haare im Trend lagen, strebt man mittlerweile nach dicken, voluminösen und welligen Haaren. Leider sind nur die wenigstens mit einem vollen Haupt gesegnet, weswegen oftmals künstlich nachgeholfen werden muss. Mit der Hilfe von Bonding Extensions kann man sich eine wehende Mähne in Nullkommanichts zaubern. Wie das funktioniert, erklären wir im folgenden Artikel. 

Quelle: RODNAE Productions, 22.07.2021

Was sind Bonding Extensions?

Lange Zeit waren Clip-in oder Tape-in Extensions sehr angesagt. Diese Arten von Haarverdichtungen waren jedoch nicht unbedingt bequem und konnten bei Steckfrisuren, Pferdeschwanz und einem Dutt sichtbar werden. Und selbst Micro Rings funktionieren mechanisch und stellen nicht die optimale Lösung für Extensions dar. Aus diesem Grund hat die Bondings Haarverlängerung immer mehr an Beliebtheit gewonnen und gilt als die populärste Methode. Im Gegensatz zu den Alternativen werden die Extensions mittels Verschweißung in den Haaren befestigt. Hier kann man mehr über Bonding Extensions erfahren.

Warum sind Bonding Extensions so beliebt?

Mit dieser Verfahrensweise können im Extensions Shop sehr leicht Techniken wie Keratin Bonding Ombre und sogar Echthaar Extensions Balayage angewandt werden. Die Ergebnisse sehen täuschend echt aus und begeistern Frauen auf aller Welt. Denn da die Bondings mit den einzelnen Haarsträhnen mittels Keratinplättchen verbunden werden, verschmelzen sie nahezu übergangslos mit dem Echthaar. Es muss nur darauf geachtet werden, dass die Verbindungsstellen gut an den Haarwurzeln verdeckt werden.  

Anzeige

Ein weiterer Vorteil ist zudem, dass sich die Haarverdichtung leicht stylen lässt und erst nach rund drei Monaten erneuert werden muss. Die Extensions können problemlos weiterverwendet werden, müssen allerdings neu positioniert werden. Denn die nachwachsenden Haare drücken die Verbindungsstellen zwischen Bondings und Haarsträhne in die Tiefe, wodurch sie sich weniger gut im Haar verbergen lassen. 

Wie werden Bondings eingesetzt?

Zur Befestigung der Haarverlängerung greif man in der Regel auf drei unterschiedliche Methoden zurück:

  • Luftdruck
  • Wärme 
  • Ultraschall

Somit lassen sich Rund-Bondings, U-Bondings und Flach-Bondings anbringen. Es sollte angemerkt werden, dass das Einarbeiten der Haarverdichtung sehr zeitintensiv und aufwendig ist. Mit der falschen Arbeitsweise kann das Ergebnis zudem minderwertig ausfallen. Es empfiehlt sich dementsprechend, sich in die vertrauten Hände eines Experten zu begeben. Außerdem ist für die Ultraschall- und Wärmemethode Spezialwerkzeug nötig. Anhand von Zangen werden die Bondings in Form gebracht und in das Haar eingearbeitet. 

Darüber hinaus ist es möglich, dass man an einen unseriösen Hersteller gerät. Die Keratinsträhnchen könnten mit unerlaubten Zusatz- oder Fremdstoffen versetzt worden sein, die dem europäischen Standard und Kontrollverfahren nicht standhält. Umschließen die Wachsplättchen jedoch die Haare, können die Schadstoffe ungehindert in die Strähnen einziehen und der Haarstruktur nachhaltig Schaden zufügen. 

Anzeige

Kann man die Extensions waschen?

Unser Körper führt den Haaren regelmäßig Feuchtigkeit und Nährstoffe zu. Aus diesem Grund sehen die Haare in der Regel gesund, glänzend und schön aus. Da die Bondings allerdings nicht mit unserer Kopfhaut verbunden sind, benötigen sie etwas Unterstützung. Extensions Pflegetipps sind, dass spezielle Shampoos verwendet werden. Diese stellen sicher, dass die Keratinplättchen nicht beschädigt werden und die Verbindungsstellen intakt bleiben. Trotzdem sollte der direkte Kontakt mit den Plättchen vermieden werden. Es bietet sich zudem an, eine spezielle Extensions-Bürste zu kaufen. Sie entwirrt die Haare auf besonders schonende Art und Weise. Ebenfalls muss im Umgang mit dem Föhn Vorsicht gewahrt werden. Die Hitze kann schließlich dazu führen, dass die Verbindungen schmelzen und sich die Extensions lockern. 

So wird die Haarverlängerung entfernt

Nach etwa drei Monaten sollte die Haarverdichtung erneuert werden. Es bedarf eines speziellen Lösungsmittels – einem Extension-Entferner – um das Keratin von den Strähnen zu lösen. Wurde die Flüssigkeit gut eingearbeitet und verteilt, lösen sich die Extensions wie von allein vom Kopf. 

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter