Business-Dresscode geknackt: Das steckt hinter Smart Casual und Co.

Manchmal muss und darf es gern etwas formeller sein. Smartes Auftreten und das richtige Outfit – eine unschlagbare Kombination, welche Dir ein richtig gutes Gefühl gibt. Doch was ist bei Smart Casual, Business Casual und Co. überhaupt gefragt? Mit diesen Tipps, knacken Sie den Business-DressCODE.

Come as you are – Smart Casual ist immer en vogue

Sie mögen Lässigkeit und Eleganz? Dann werden Sie Smart Casual lieben. Eine feine Strickjacke oder ein lässiger Blazer kombiniert mit einer adretten Stoffhose, einem tollen Kleid oder einem Wohlfühl-Rock sind dafür ideal. Beim Schuhwerk können Sie flexibel sein, sollten aber keine Flipflops trageb.

Flache elegante Schuhe geben Dir nicht nur mehr Trittsicherheit, sondern runden das smarte Outfit perfekt ab. Passend dazu lässt sich eine Shopper-Bag oder Business-Tasche kombinieren, in der Sie beispielsweise bei Gehaltsverhandlungen praktisch-modisch verpackt alle benötigten Unterlagen mitnehmen können.

By the way: Sie können den Smart Casual Look sogar mit Jeans und Sneakern tragen. Voraussetzung: Qualitativ hochwertig und gepflegt darf es sein.

Anzeige

Business Casual: klassisch, aber keinesfalls langweilig

Manchmal sind Damen-Outfits im Business-Casual-Stil gefragt. Einige Unternehmens-Dresscodes erfordern einen Look, der eine Mischung aus Eleganz und Komfort darstellt. Ein Klassiker ist die Stoffhose gepaart mit einer charmanten Bluse, einem Shirt oder Top kombiniert mit einem Blazer. Passend für die wärmeren Monate ist auch ein knielanges Kleid oder eine Rock-Oberteil-Kombination. Für kältere Monate lässt sich auch ein weicher Pullover mit Hose oder einem schicken Kleid kombinieren. Beim Schuhwerk sind Sie deutlich flexibler und können zwischen flachen oder hohen Schuhen wählen.

Business Attire – die Queen der Looks

Queens haben verschiedene Business-Outfits im Kleiderschrank, die alle die eigene Persönlichkeit unterstreichen und zu jedem Anlass passen. Business Attire bietet Dir etwas weniger Spielraum bei modischen Experimenten. Begleiteten Sie eine höhere Führungsposition (mittlerweile wird beinahe jede dritte Führungsposition durch eine smarte Dame besetzt), ist der „Day-Informal-Look“ Dir vielleicht schon bekannt.

Mit einem Hosenanzug und mittelhohen Absätzen sind Sie in jeder Business-Lage optimal gekleidet. Um den sonst eher formellen Look etwas mehr Abwechslung zu verleihen, können Sie mit Colour-Blocking arbeiten. Perfekt dafür ist ein Hosenanzug in dunklem Blau, Grau oder Schwarz kombiniert mit einer Bluse in einer kontrastreichen Farbe. Accessoires machen sich hier auch sehr gut und sind ideal, um beispielsweise Highlights am Ohr, am Handgelenk oder um den Hals zu setzen.

By the way: Strumpfhosen – auch an sommerlichen Tagen – gehören bei diesem Look zur Etikette. Mögen Sie Strumpfhosen nicht, trage einen luftigen langen Hosenanzug aus atmungsaktivem Material, beispielsweise Leinen.

Anzeige

Semi-formal – hier entscheidet der Blick auf die Uhr

Eigentlich tückisch, oder? „Semi-formal“ bedeutet doch mit Sicherheit einen lässigen Look, welcher aus sportlichen und eleganten Stücken kreiert wird? Weit gefehlt, denn hier entscheidet die Uhrzeit, was beim Semi-formal-Look en vogue ist.

Vor 18 Uhr ist ein Etuikleid im eleganten Stil oder ein körperumschmeichelndes Kostüm in zurückhaltenden Farben ideal. Beim Rocksaum gilt: In der Kürze liegt NICHT die Würze. Der Saum sollte mindestens eine Handbreit über seinem Knie aufhören. Perfekt dazu blickdichte Strumpfhosen und zurückhaltender Schmuck für ein paar glamouröse Highlights.

Nach 18:00 Uhr können Sie Business-Königin sein

Müssen Sie eine Business-Veranstaltung am Abend begleiten, darf es beim Semi-formal-Look gern etwas üppiger werden. Ein langes Abendkleid oder ein Cocktailkleid sind dafür ideal. Auch beim Schmuck und Make-up können Sie dicker auftragen. Glamouröser Lippenstift, gekonnt betonte Augen gepaart mit auffälligen Statement-Ohrringen oder einer fulminanten Kette, der restliche Schmuck darf gern zurückhaltender sein.

Sind Sie mit Ihrem Partner gemeinsam auf der Veranstaltung, könnt ihr Euer Outfit aufeinander abstimmen, sodass es farblich harmoniert.

Anzeige

Erlaubt ist, was gefällt: Einige Business-Dresscode-Fettnäpfchen gibt es doch

Coco Chanel wusste schon: „Um unersetzbar zu werden, muss man anders sein.“ – und sie hatte recht. Sie müssen sich in Ihrem Business Outfit nicht verbiegen oder in eine Rolle schlüpfen. Fühlen Sie sich wohl, denn dann sind Sie am besten.

Auch bei vielleicht etwas steif wirkenden Regeln bei dem einen oder anderen Dresscode können Sie Ihre Persönlichkeit zum Ausdruck bringen. Es gibt jedoch einige No-Gos, die im Business-Alltag weniger gut ankommen. Dazu gehören beispielsweise besonders kurze Hosen oder Röcke. Ohne Frage können Sie Ihre schönen Beine zeigen, aber im Büro bitte mit einem längeren Beinkleid verpackt.

Zerrissene Hosen kommen in Ihrem Business-Look nicht gut an. Es sei denn, Sie arbeiten als smarte Powerfrau für einen Popstar wie Britney Spears oder Beyoncé, denn dann ist solch Look quasi Ihr USP.

Schrille Farben oder besonders auffällige Muster sind beim Business-Look schwierig. Tragen Sie solche allerdings gekonnt als ein optisches Highlight unter einem zurückhaltenden Hosenanzug, kann es richtig toll aussehen.

Anzeige

Tiefe Ausschnitte sind ebenfalls ein No-Go. Ihre Weiblichkeit können Sie eleganter mit anderen Stücken betonen und setzt dabei sogar Ihren smarten Geist gekonnt in Szene.

Business-Dresscode: Frau in hellblauem Hemd zeigt den Daumen hoch
Mit einer Bluse können Sie nichts verkehrt machen. Sie passt für nahezu jedem Look und lässt sich auch im Sommer lässig kombinieren. Quelle: pixabay.com @ RobinHiggins (CC0 Creative Commons)

Bügel mich, Baby

Der Knitterlook ist im Business ebenso tabu. Bevor Sie Ihr Business-Outfit überstreifst, ist Bügeln angesagt. Auf dunklem Stoff zeigen sich auch gern unschöne helle Faserrückstände, die sich mit einem Fusselroller in Windeseile entfernen lassen. Kleinere Modelle passen ebenso perfekt in jede Handtasche und helfen beim fusselfreien Look unterwegs.

Wilde Business-Queen oder zahmes Kätzchen – was Ihre Haare über Ihren Business-Look aussagen

Einen Dresscode für die Haare? Offiziell gibt es ihn nicht, aber mit einigen Frisuren können Sie im häufig stressigen Business deutlich besser arbeiten. Offene Haare sehen zu jedem Look toll aus und unterstreichen Ihre Power. Allerdings sind sie auch schnell lästig, denn fallen sie ungebändigt ins Gesicht, können sie Ihre Arbeit verlangsamen. Der Geheimtipp: Eine Haarspange hilft, die Haare leicht zurückzuhalten, damit Sie freie Sicht auf Unterlagen und Co. haben.

Wissen Sie, dass es ein anstrengender Tag mit vielen Termin-Sprints wird, können Sie die Haare zu einem lockeren Topf zusammenbinden. Diesen Look können Sie zu jedem Outfit variieren. Ist Business Casual gefordert, zupfen Sie ein paar Strähnen seitlich heraus. Bei Business Attire darf es gern etwas zurückhaltender sein, indem ein Zopf ohne verspielte Strähnen kreiert wird.

Anzeige
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter