Minimalismus: So bringen Sie Leichtigkeit in die Innenräume

Der minimalistische Stil schlägt immer noch Rekorde der Popularität, trotz des Auftretens anderer Stile, “geladen” mit Dekorationen von Modetrends. Daran ist nichts Seltsames – Minimalismus verbindet gutes Design, Komfort, Ordnung, Raum, klar definierte Funktionen und gesunde Zurückhaltung. Wie kann man ein ewig modisches Interieur im minimalistischen Stil dekorieren und diese Leichtigkeit in einen Raum bringen? Hier sind unsere Tipps!

Minimalismus: Minimalistisch eingerichtetes Arbeitszimmer
Dank Minimalismus können Innenräume atmen. (Quelle: depositphotos)

Lassen Sie Helligkeit walten

Die hellsten und neutralsten Farben sind eines der wichtigsten Elemente des minimalistischen Stils. Sie können Weiß in all seinen reichen Schattierungen, helles Aschgrau, Grau und Beige mutig einsetzen. Fügen Sie ein paar schwarze Akzente hinzu – vor allem, wenn Sie die gewählte Funktion des Raumes betonen wollen.

Wenn Sie eine einheitliche Gestaltung wünschen, vermeiden Sie süße Pastelltöne und kräftige, gesättigte Farben.

Lichtdurchflutete Innenräume

ohne Vorhänge und Gardinen (zum Schutz vor der Sonnenhitze verwenden Sie einfache Jalousien). Nach Sonnenuntergang sollten die Räume immer noch hell sein, also sorgen Sie dafür, dass alle wichtigen Funktionsbereiche beleuchtet werden. Wählen Sie Glühbirnen mit einer möglichst natürlichen Lichtfarbe – nicht zu warm, aber auch nicht unangenehm kalt.

Anzeige

Auch die Wahl der Türen kann viel dabei helfen. Hebeschiebetüren mit Doppelflügel aus Glas lassen Unmengen an natürlichem Licht in einen Raum. Bei einer Renovierung sollte man sich vielleicht Gedanken machen, Hebeschiebetüren aus Kunststoff zu kaufen.

Eine Auswahl finden Sie zum Beispiel hier:

https://oknoplast.de/hebeschiebetueren-aus-kunststoff/

Schlichtheit über alles

Planen Sie eine transparente, übersichtliche Raumaufteilung. Keines der Haushaltsmitglieder oder Gäste sollte Zweifel daran haben, welche Funktionen der jeweilige Ort oder Gegenstand erfüllt. Wählen Sie nur so viele Möbel wie unbedingt nötig. Denken Sie daran, dass sie eine moderne, einfache Form haben. Dekorationen – insbesondere solche, die keine praktische Funktion haben – widersprechen der minimalistischen Einrichtungsphilosophie. Wenn Sie eine Sammlung von für Sie wertvollen Schmuckstücken, Reisesouvenirs und anderen fiktiven Gegenständen haben, sollten Sie deren Schönheit von Zeit zu Zeit betrachten (wenn Sie sie aus der dafür vorgesehenen Ablage herausnehmen).

Anzeige

Minimale Ergänzungen

In einem minimalistischen Stil sollten, wie der Name schon sagt, sowohl Möbel oder Geräte als auch alle Ergänzungen auf ein absolutes Minimum beschränkt sein. Erfüllen die Kissen auf dem Sofa eine andere Funktion als die der Dekoration? Ein Vorleger? Eine Vase? Wie viele Pflanzen können den Raum wirklich schmücken, ohne ihn zu erdrücken? Trennen Sie sich von allem, was den Raum “verstopft” und verengt. Denken Sie daran, dass alles Unnötige Chaos schafft. Haben Sie keine Angst vor freiem Raum. Natürlich müssen Sie nicht alles auf einmal loswerden. Sie müssen nur dafür sorgen, dass die Dinge an einem Ort aufbewahrt werden, an dem sie leicht zu erreichen sind, wenn Sie sie brauchen.

Denken Sie auch daran, nicht in “Einrichtungsparanoia” zu verfallen: Die Wohnung ist für Sie und Ihre Lieben da, nicht umgekehrt. Lassen Sie die Kissen auf dem Sofa, wenn Sie sie benutzen, und hängen Sie an den Fenstern Vorhänge und Gardinen ohne Muster auf, um Intimität zu gewährleisten.

Schlichte Materialien

Der Minimalismus liebt rohe, einfache Materialien: Beton, Zement, Holz, Stein, Leder und natürliche Leinenbezüge. Je weniger Verzierungen und Muster sie aufweisen, desto besser. Wählen Sie zum Beispiel Keramikfliesen, die wie Stein aussehen, und legen Sie eher einfarbige Kollektionen an, die gedämpft sind und keine klare Zeichnung von Steinmustern aufweisen. Ebenso sollten Sie bei Kollektionen, die Holz imitieren, eher solche mit einem homogenen Farbschema wählen und keine Kollektionen mit stark kontrastierenden Holzschattierungen.

Fazit

Minimalismus ist sehr praktisch, deshalb gehört diese Mode immer noch zu den Top-Trends der Innenarchitektur. Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihren eigenen Raum einzurichten, beachten Sie die folgenden Regeln:

Anzeige
  • Wählen Sie gedämpfte Farben – Weiß und seine Schattierungen, Grau und milde Beigetöne. Verwenden Sie dunklere Akzente, um funktionale Zonen in Innenräumen zu trennen. Vermeiden Sie gesättigte Farben und süße Pastelltöne.
  • Setzen Sie auf Schlichtheit – sowohl bei der Innenraumgestaltung als auch bei der Auswahl der Ausstattung. Entscheiden Sie sich für moderne, unkomplizierte Möbel von guter Qualität und einheitliche, helle Oberflächen an den Wänden. Vermeiden Sie lebhafte, starke Muster.
  • Achten Sie darauf, den Innenraum mit natürlichem und künstlichem Licht zu beleuchten. Dadurch wird der Raum größer, sauberer und freundlicher wirken.

Hebeschiebetüren mit Doppelflügel sind eine gute Wahl.

Eine Auswahl finden Sie hier:

https://oknoplast.de/hebeschiebetuer-mit-doppelfluegel/

Wenn Sie all diese Tipps beachten, ist die Leichtigkeit eines Raums vorprogrammiert.

Anzeige
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter